Tour 3 Türme | Die Ost-West-Tour

Tourdetails und Treffpunkt

Vom Alexanderplatz bis Schloss Charlottenburg – von Preußen bis zur Gegenwart, mit Pause am Einsteinufer | Landwehrkanal

Strecke: ca. 15 km (keine Steigungen, flach)
Rückfahrt wahlweise | individuell mit S-Bahn oder Rad (= ca. 25 km)
Dauer: 2,5-3 Stunden (inkl. Pause und Besichtigungen)
Startzeit: 15.30 Uhr, täglich

Preis pro Teilnehmer inkl. Fahrrad: 20 €
Berlin Welcome-Card: – 25% = 15 €
Jetzt buchen

Wir fahren stets in kleinen Gruppen, maximal 8 Teilnehmer! Wer möchte bekommt einen Helm bzw. eine Flasche Wasser – und natürlich ein Rad.

Treffpunkt: Cotheniusstr. 8, 10407 Berlin, vor Fahrrad Görke

ÖPNV (siehe Karte)

S-Bahn Landsberger Allee
Linien: S41 | S42 | S8 | S85

Straßenbahn: Landsberger Allee / Petersburger Straße
Linien: M5 | M6 | M8 | M10

Bus: Conrad-Blenkle-Straße
Linie: 200

Schloß Charlottenburg

Drei Türme | Die Ost-West-Tour – Berlins längste Straße und ihre Geschichte entdecken

Berlins längste Straße wechselt auf ihrem Weg durch die ehemals geteilte Stadt des öfteren den Namen, was zur Folge hat, offiziell gar nicht die längste Straße der deutschen Hauptstadt zu sein. Für Berlin-Besucher ist sie zweifellos die interessanteste Straße und angesichts ihrer Länge das Fahrrad ideal zum Entdecken.

Karl-Liebknecht-Str. | Unter den Linden | Straße des 17. Juni | Bismarckstr. | Kaiserdamm

Im 16. Jahrhundert nicht mehr als ein Reit- und Viehweg, der das Stadtschloss mit dem Jagdrevier Großer Tiergarten verband, erfolgte ab Ende des 17. Jahrhunderts sukzessive der Ausbau zum Pracht-, Protz- und Prunkboulevard sowie die Anbindung der neuen Sommerresidenz Schloss Charlottenburg. Noch mehr Bedeutung als Meile der Mächtigen kam der Straße ab 1701 zu, als Kurfürst und Markgraf Friedrich III. sich zum König Friedrich I. in Preußen krönte. Somit war der Grundstein gelegt für die mehr als 200 Jahre andauernde Herrschaft der Könige und Kaiser aus dem Hause Hohenzollern, die Preußen als deutsche Vor- und europäische Großmacht etablierten. Auf dem Weg dorthin spielte eine geschickte Heiratspolitik des Hochadels eine gewichtige Rolle.

Berliner Dom mit Hohenzollerngruft

Tolle Aussicht von ganz oben und Deutschlands bedeutendste Grabstätte im Untergeschoss

Brandenburger Tor

Als einziges von ehemals 18 Stadttoren überlebt und zu Weltruhm gelangt

Berliner Fernsehturm

Deutschlands höchstes Gebäude wird dieses Jahr 50 (1969-2019)

Gendarmenmarkt

mit Schauspielhaus und Französischem Dom

Highlights

Alexanderplatz mit Fernsehturm | Unter den Linden | Berliner Dom | Stadtschloss | Humboldt-Universität | Gendarmenmarkt | Brandenburger Tor | Reichstag | Straße des 17. Juni | Großer Tiergarten | Großer Stern mit Siegessäule | Charlottenburger Tor | Landwehrkanal | Schloss Charlottenburg | (optional: Funkturm)

Es sind also nicht nur die imposanten Bauwerke entlang der Strecke und der tatsächlich prächtige Tiergarten, die einen gesamthistorischen Einblick erlauben: Auch die Straßennamen und Gedenkstätten sowie die damit verbundenen Ereignisse und Persönlichkeiten tragen dazu bei, die Geschichte Berlins und Deutschlands epochenhaft von Preußen bis zum (Kalten) Krieg und zur Wiedervereinigung im doppelten Sinne erfahren und nachvollziehen zu können.

Deutsche und Berliner Geschichte im Minutentakt

Oder etwas salopper zusammengefasst: Wer an dieser kurzweiligen und informativen Tour teilnimmt, wird soviel zur Berliner und deutschen Geschichte erfahren, dass er/sie sich dem restlichen Aufenthalt in unserer schönen, grünen Stadt getrost profaneren Aktivitäten widmen kann.

Schloß Charlottenburg

Residenz von Friedrich II. und Namensgeber für den Berliner Bezirk

Hintergrund Tourname

Gemeint sind die beiden höchsten Wahrzeichen und Erhebungen der Stadt: Weit im Westen der 1926 eingeweihte, dem Eiffelturm nachempfundene Funkturm: Von hier aus wurde 1932 die weltweit erste TV-Sendung ausgestrahlt. Zwei Jahre zuvor eröffnete Albert Einstein am Fuße des Funkturms die „Deutsche Funkausstellung und Phonoschau“, Vorläufer der heutigen IFA. Als Pendant zentral im Osten, direkt am Alexanderplatz gelegen, der 1969 eingeweihte Fernsehturm, mit 368 m Deutschlands höchstes Bauwerk und Stolz der ehemaligen DDR: Es besteht also nicht nur eine Blickbeziehung zwischen den beiden Türmen, sondern auch eine politisch-historische.

Der dritte und kleinste „Turm“ ist die Siegessäule am Großen Stern. Ursprünglich war sie sogar noch niedriger, aber die Nazis stockten sie um 6,5m auf.

Befahrene Bezirke:

Prenzlauer Berg | Friedrichshain | Mitte | Charlottenburg

Route von Ost nach West

Vom Alexanderplatz fahren wir auf der Karl-Liebknecht-Straße, sie geht über in Unter den Linden und wird nach dem Brandenburger Tor zur Straße des 17. Juni mitsamt Großen Stern und Siegessäule. Nach dem Ernst-Reuter-Platz heißt sie Bismarckstraße und anschließend Kaiserdamm. Den Abschluss bildet die sich 11 km hinziehende Heerstraße, sie allerdings ist nicht Bestandteil unserer Drei-Türme-Tour.

Siegessäule am Großen Stern

Früher stand sie vorm Reichstag und war niedriger

Charlotten­burger Tor